Jetzt kommt der Winter…aber richtig?

Jetzt kommt der Winter…aber richtig?

31.12.2016 – 14:32 MEZ

 

Dass mit dem neuen Jahr auch der Winter kommt steht schon seit einiger Zeit fest. Mittlerweile ist aber nicht nur ein durchschnittlicher Wintereinbruch in Sicht, sondern auch eine massive Kältezufuhr.

 

Nachdem in der Nacht zum 02. Januar die Kaltfront uns das Tor zum Winter geöffnet hat, wird es verbreitet deutlich kälter. Dabei schneit es anfangs kurzzeitig, danach wird es verbreitet richtig kalt. Besonders in der Mitte und im Süden Deutschlands ist selbst strenger Frost unter -10 °C in hochgelegenen Tälern oberhalb 300 bis 400 m möglich.

 

Nachfolgend sind zwei Varianten möglich:

 

Variante 1

Eine Warmfront räumt die Eisluft um den Wochenwechsel (von der 1. zur 2. Woche) aus Mitteleuropa aus. Dabei besteht hohe Unwettergefahr durch Eiskörner oder gefrierenden Regen. Da es dann recht lange durchgehend kalt war, sind die Böden tief gefroren. Deswegen tauen sie auch bei stärkeren Niederschlägen in Form von gefrierenden Regen nur langsam auf und es bildet sich ein gefährlicher Eispanzer.

 

Variante 2

Das Hoch blockiert weiterhin Atlantiktiefs und lässt weiterhin sibirische Luftmassen nach Mitteleuropa fließen. In diesem Fall ist verbreitet mit strengen Nachtfrösten unter -10 °C zu rechnen. Auch extrem strenge Fröste unter -20 °C sind in hochgelegenen Tälern möglich. Tagsüber bleibt dann wohl ganz Deutschland im Dauerfrost stecken.