Kräftige Wintergewitter am Mittwoch

14.01.2018 – 19:11 MEZ

Viele werden sich in der Nacht zum Mittwoch wundern, da grelle Lichter immer wieder die Zimmer aufhellen; denn von dieser Nacht bis Mittwochabend steht uns tatsächlich eine flächigere "Gewitterlage" bevor.

Gewitter sind im Winter allgemein schon recht selten; eine Gewitterlage um so seltener. Grund für die Bildung ist ein besonders ausgeprägtes Rückseitenwetter – so nennt man die durchaus zahlreichen Schauer (egal ob Regen, Schnee oder Graupel) hinter einer Kaltfront.

Bereits am Dienstag ziehen viele Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer über Deutschland; auch das ein oder andere Gewitter kann schon mit dabei sein. Dabei kommen die Winde geradewegs von der kalten Südspitze Grönlands. Ein in der Nacht zum Mittwoch über die Bundesrepublik ziehender Tiefdrucktrog drückt einen Großteil der Schauerstaffeln, die zwischen uns und der Südspitze Grönlands liegen, zu uns – so etwa wie Zahnpasta aus einer Tube.

Aufgrund dessen muss vom späten Dienstagabend (etwa 23 Uhr) bis Mittwochabend (etwa 19 Uhr) in nahezu ganz Deutschland mit zahlreichen Schnee- und Graupelschauern gerechnet werden. Besonders südwestlich einer Linie Bremerhaven / Vogtland kann es zu richtig kräftigen Schauern kommen. Die Graupelkörner können hier sogar einen Durchmesser von ca. 0,5 cm haben. Auch Gewitter sind in diesen Regionen dann keine Seltenheit mehr. Lokal kann es zu kräftigen Wintergewittern unserer Warnstufe ORANGE kommen.

Zum Mittwochabend wird die Schauerlage allerdings gestört – nämlich von dem bereits mehrmals angekündigten Sturm- oder Orkantief.