Nach der Hitze: Ausgewachsene Unwetterlage möglich

17.04.2018 – 19:21 MESZ

Der Sommer ist da! …und das nach einem doch eher zu kurz geratenen Frühling. Bis Sonntag bleibt er wohl auf jeden Fall; danach ist eine Unwetterlage mit heftigen Gewittern möglich!

Bis zu 30 Grad sind in den kommenden Tagen bevorzugt an Ober-, Niederrhein und im Ruhrgebiet unterhalb 200 m zu erwarten. Auch sonst liegen die Höchstwerte – abgesehen von höheren Berglagen und direkt an den Küsten – häufig deutlich über 20 Grad. Bis zum Freitag, 20. April, bleibt es dabei auch fast flächendeckend trocken.

Gewitter

Am Samstag, 21. April, bleibt es zwar weiterhin verbreitet trocken und freundlich; ab dem späten Nachmittag entstehen aber aufgrund zunehmender Feuchte immer mehr Quellwolken, die zu Schauern heranwachsen können. Einzelne Gewitter sind dann bereits möglich.

Noch höher ist das Gewitterrisiko am Sonntag, 22. April. Besonders in der Südwesthälfte Deutschlands können sich dann kräftige Wärmegewitter bilden. Dabei sind auch kleiner Hagel und Platzregen denkbar.

Das Hauptaugenmerk liegt aber nach derzeitigem Stand auf Montag, 23. April. Eine Kaltfront zieht dann voraussichtlich aus Nordwest über die Bundesrepublik, wobei an ihr wohl ziemlich flächig kräftige Schauer und Gewitter entstehen. Auch eine ausgewachsene Unwetterlage mit unwetterartigen Gewittern ist im Bereich des Möglichen. Mit hohen Blitzraten, Hagel, Platzregen und konvektiv bedingt (kurzzeitig im Bereich von Schauern und Gewittern) schweren Sturmböen müsste dann gerechnet werden.

Übrigens

Vor einem Jahr gab es den Wintereinbruch mitten im Frühling. Besonders in mittelhohen und hohen Lagen gab es eine mehrere Zentimeter dicke Schneedecke. In diesem Jahr haben wir das krasse Gegenteil.

Schreibe einen Kommentar