Wellentief „Xavier“ bringt Böen im Unwetterbereich

04.10.2017 - 19:13 MESZ

Das kleine Wellentief "Xavier" rückt uns mit großen Schritten näher. So wird es bereits in den frühen Morgenstunden des Donnerstags dem Nordwesten starke Windböen bringen. Im Laufe des Tages drohen in Teilen der Nordosthälfte lokal orkanartige Böen von mehr als 100 km/h.

Schnellläufer "Xavier" wird uns einen ruppigen Donnerstag bescheren. Besonders in einem Streifen vom Emsland bis zum Erzgebirge, zur Lausitz und nach Frankfurt (Oder) sind teils schwere Sturmböen bis 100 km/h zu erwarten. Teilweise sind auch orkanartige Böen bis 115 km/h möglich (Unwetter). In den in der Region liegenden Gebirgen – sprich Harz, Thüringer Wald, Kyffhäuser, Erzgebirge, Elstergebirge und Zittauer Gebirge – besteht ab 400 m flächig Unwettergefahr durch Orkanböen bis 130 km/h. In einigen Gipfellagen sind dort durchaus schwere Orkanböen um 140 km/h im Bereich des Möglichen. Zusätzlich regnet es besonders im äußersten Norden immer wieder kräftig und teils schauerartig verstärkt. Möglicherweise wird auch in der Hinsicht eine Warnstufe (GELB oder ORANGE) erreicht.

Mögliche Spitzenböen am Donnerstag (05. Oktober) an ausgewählten Orten

 

  • Wolfsburg: 105 km/h
  • Hameln: 100 km/h
  • Celle: 105 km/h
  • Magdeburg: 105 km/h
  • Göttingen: 95 km/h
  • Halle (Saale): 110 km/h
  • Dresden: 110 km/h
  • Riesa: 115 km/h
  • Frankfurt (Oder): 95 km/h

 

Bergland

  • Brocken: 150 km/h
  • Kulpenberg: 125 km/h
  • Schmücke: 135 km/h
  • Fichtelberg: 150 km/h