Wintling bleibt uns erhalten – Vorerst kein Frühling

Wintling bleibt uns erhalten – Vorerst kein Frühling

20.04.2017 – 19:14 MESZ

 

Nachdem der „Wintereinbruch“ vielerorts für Turbulenzen gesorgt hat, sei es im Straßenverkehr oder in der Landwirtschaft, ist kein Ende der Kältewelle in Sicht.

 

Nach dem für die Zeit exzessiven Kälteeinbruch ist weiterhin keine Milderung in Sicht. Unser Wetter bleibt von Tiefs bestimmt, die von Nordwesten auf Mitteleuropa zuziehen und somit kalte Luft aus Nord bis Nordwest bringen. In einigen Hochlagen war es in den vergangenen Nächten so kalt, dass die Messungen sogar in die Kategorie „mäßiger Frost“ fielen. In Sonnenbuehl in der Schwäbischen Alb wurden unglaubliche -15,9 °C (strenger Frost) gemessen! Eine Auswahl von Messungen von der Nacht zum Donnerstag (zum 20. April):

Sonnenbuehl: -15,9 °C
Großer Arber: -10,9 °C
Feldberg (Schwarzwald): -8,9 °C
Brocken: -8,1 °C
Fichtelberg: -6,8 °C
Schmücke: -6,8 °C
Faßberg (Niedersachsen): -6,4 °C
Gardelegen (Sachsen-Anhalt): -6,2 °C
Nürnberg-Netzstall: -6,1 °C
Eslohe (Nordrhein-Westfalen): -5,9 °C
Wasserkuppe: -5,6 °C
Idar-Oberstein: -5,2 °C

 

Im weiteren Verlauf ziehen immer wieder Frontensysteme von Tiefdruckgebieten über Deutschland hinweg. Dabei fällt im Bergland zeitweise Schnee, im Tiefland Regen oder teils Schneeregen. In den Nächten muss immer wieder mit Frost gerechnet werden, der in höheren Lagen auch wieder mäßig (-5 bis -9 °C) sein kann.